B-Lizenz der IBU für die Biathlon Arena | 04.09.2014

Die International Biathlon Union (IBU) prüft neue Anlagen auf ihre Regelkonformität und vergibt entsprechende Lizenzen. Die Biathlon Arena Lenzerheide hat die B-Lizenz erhalten. Nun wird auf die A-Lizenz hingearbeitet.

Nordic House der Biathlon Arena Lenzerheide
Loipennetz Biathlon Arena Lenzerheide
Schiessanlage der Biathlon Arena Lenzerheide
Visualisierung Biathlon Arena Lenzerheide

    Das Team um die Biathlon Arena Lenzerheide in Lantsch/Lenz hat mit der seit Dezember 2013 in Betrieb genommenen Anlage bewiesen, dass diese für Grossanlässe bestens gerüstet ist. Die nun erhaltene B-Lizenz der International Biathlon Union (IBU) ist der Lohn für den Einsatz und das Engagement, an dem auch die HMQ AG als Gesamtprojektleiter beteiligt ist.

    Bauliche Massnahmen bis zur fertiggestellten Biathlon Arena

    In einer ersten Etappe wurde 2011 die Beschneiungsanlage ausgebaut. Anschliessend wurden der Stadionbereich mit Werkleitungen, Unterführungen, der Schiessplatz und die erste Rollskibahn gebaut. Die Güterstrasse welche über den Stadionbereich führte, musste verlegt werden. Die Bausaison 2013 und 2014 wurde für Loipenanpassungen, eine weitere Rollskibahn sowie die Parkplatzerweiterung genutzt. Auf das Jahr 2015 soll noch das «Nordic House», welches als Betriebsgebäude für die gesamte Anlage fungieren wird, errichtet werden.

    Von der Projektidee bis zur Realisierung

    Die HMQ AG hat die Initianten als Projektleiter von der ersten Idee, über die Projektentwicklung bis zur Umsetzung begleitet. Entsprechend gross ist auch die Freude über die nun erhaltene B-Lizenz. Dies betrachtet auch die HMQ AG als Bestätigung ihrer Arbeit als Projektmanager für Gesamtlösungen. Für die Erlangung der A-Lizenz wird die HMQ AG die Biathlon Arena Lenzerheide weiterhin tatkräftig unterstützen.

    Zu der Referenz: Gesamtlösungen Sportinfrastruktur, Biathlon Arena Lenzerheide

    Autor: HMQ AG

    Foto: HMQ AG