Projektentwicklung für die «Parkforschung Schweiz» | 13.08.2014

Die «Parkforschung Schweiz» unterstützt die Ausarbeitung für Projektanträge. Gesucht werden Projektideen zu den Themen Parkidentität, Pärke als Mittel der Wirtschafts- und Regionalförderung oder Landschaftsentwicklung in Pärken.

Einordnung Forschungsthemen
Karte Schweizer Pärke

    Die «Parkforschung Schweiz» unterstützt und stärkt im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) die Forschung in und über die Pärke von nationaler Bedeutung. Dabei fördert sie die Ausarbeitung von Projektanträgen an Dritte mit einem finanziellen Beitrag (seed money).

    Auftrag der «Parkforschung Schweiz»

    Mit dem Inkrafttreten des revidierten Natur- und Heimatschutzgesetzes im Jahr 2007 wurde die gesetzliche Grundlage für die Ausweisung neuer Naturpärke geschaffen. Bis heute verfügt die Schweiz über 20 Pärke und Parkprojekte, die vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) finanziell unterstützt werden.

    Die Pärke von nationaler Bedeutung sind wertvolle Referenzgebiete für die Forschung. Beispielsweise wird ermittelt, welche Auswirkungen ein Park auf den Tourismus der Region hat. Die vergleichende Forschung profitiert davon. Die Koordination der «Parkforschung Schweiz» hat zum Ziel, die Pärke von nationaler Bedeutung und weitere Schutzgebiete (z.B. Welterbegebiete) im Bereich der Forschung zu unterstützen und die Zusammenarbeit der Pärke bei übergeordneten Themen zu begleiten.

    Unterstützung bei der Projektentwicklung durch die HMQ AG

    Projektideen dürfen noch bis zum 31. August 2014 eingereicht werden. In knapp drei Wochen läuft die Frist für die Eingabe für Projektanträge ab. Die Erarbeitung von Projektideen – auch in kürzester Zeit – nimmt die HMQ AG als willkommene Herausforderung gerne an. Die Projektentwicklung und Verfolgung neuer Ideen sowie die effiziente und speditive Organisation eines Projektes ist für die HMQ AG kein Neuland.

    Zu den Referenzen

    Autor: HMQ AG

    Foto: Parkforschung Schweiz